Parcours

Der Parcours ist in einem alten Steinburch im Wald des Taunus gelegen,
dadurch ist festes Schuhwerk unabdingbar, denn es gilt, einige Höhenmeter zu überwinden.
Oben angekommen, wird man mit einem weiten Panoramblick
über Oberursel und Bad Homburg belohnt.

Während des Rundgangs begegnet man fast vierzig 3D-Tieren.
Ob man nun von großer Höhe auf ein Bison im tiefen Tal oder einen weit entfernten Grizzlie beim Bergaufgang schießen möchte; die Ziele sind so aufgestellt, dass für jeden etwas dabei ist.  
In mitten des Parcours bettet sich eine große Lichtung ein,
auf der ebenfalls Zielscheiben bzw. Tiere zu finden sind.  

Nach der erfolgreichen "Jagd" kann man sich mit Selbstgegrilltem stärken
oder in der gemütlichen Vereinshütte am Kamin aufwärmen. 

 

 Parcoursordnung

Jede Anwesenheit muss im Schützenbuch leserlich ein- und ausgetragen werden.
 
Eine Begleitung von Gästen ist zu vermerken,
diese bitten wir, die Gastschützenordung zu beachten.
 
Das Betreten und die Nutzung des Bogensportgeländes erfolgt auf eigene Gefahr.
 
Jede Schützin und jeder Schütze ist für seinen bzw. ihren Schuss selbst verantwortlich.
Es darf nur mit einer gültigen HAFTPFLICHTVERSICHERUNG geschossen werden!
 
Im Parcours sind Schüsse entgegen der Laufrichtung
und von der Wiese in Richtung Schießlinie verboten.
 
An der Wiese hat die Schießlinie Vorrang. 
Die 3D-Ziele werden je Schütze/Schützin mit max. drei Pfeilen beschossen.
 
Vor dem Schuss in den Kessel (das Tal bzw. die Lichtung) visuell und akustisch überprüfen und sicherstellen, dass der gesamte Schussbereich frei ist.
 
Das Schießen mit Armbrust und/oder Jagdspitzen ist nicht erlaubt.
 
Im Wald besteht absolutes Rauchverbot, auf dem Platz ist offenes Feuer verboten.
 
Während des Schießbetriebes sind Hunde an der Leine zu führen.
 
Genutzte Gegenstände (Mobiliar, Werkzeug, Geschirr, Abfall etc.) sind nach Gebrauch aufzuräumen und ggf. vorher zu reinigen.